Ernst Augustin Pumpel aller Art Berlin
home planung verkauf vermietung montage wartung reparatur 24h notdienst chronik kontakt
pumpen
Planung
Frisch/Brauchwasser
Abwassersysteme
Heizungspumpen
Sondermedien
Referenzliste
Sicherheit und Effizienz.
Öl-, Säure- und Laugepumpen. Unser Fachwissen zu Ihrer Verfügung.
Bauen Sie auf unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Behandlung von
Sondermedien.

Sondermedien
Sondermedien


Einsatzgebiet:

Pumpen werden überall dort eingesetzt, wo ein Medium gefördert oder zirkuliert werden muss. Grob unterscheidet man in Wasser-, Öl-, Säure-, Lauge- und Thermalölpumpen. Je nach Medium müssen die Pumpen materialspezifische Eigenschaften erfüllen, um die Sonderbeanspruchung durch das Medium (Viskosität, chemische Aggressivität, Temperatur, Schwebeteilchendichte) auszugleichen. Pumpen, die Wasser fördern, können daher nur in den seltensten Fällen für Sondermedien eingesetzt werden.

Beachtens- und Bemerkenswertes:

Ölpumpen werden anwendungsspezifisch ausgelegt. Bei zu geringen Nennweiten auf der Saugseite ist z.B. eine Verdrängerpumpe zu empfehlen, die durch das Ausgasen des Mediums entstehenden Gase mitzufördern in der Lage ist. Des Weiteren ist gesetzlich ein doppeltes Dichtungssystem vorgeschrieben.

Säure- und Laugepumpen müssen eine hohe Korrosionsbeständigkeit aufweisen. In der Bauform Kreiselpumpe besitzen sie zumeist eine geringe Saughöhe, so dass sichergestellt sein muss, dass das Fördermedium zuläuft. Häufig werden spezielle Werkstoffe verwendet wie z.B. Epoxydharz, keramische Wks oder Silizium.

Pumpen für Wärmeträgeröle sind an ihrer Bauform zu erkennen. Die Welle zwischen Gleitringdichtung und Laufrad ist besonders lang. In Verbund mit dem Drosselspalt wird mittels der Verlängerung des Umlaufweges Temperatur wie Druck auf die Gleitringdichtung verringert, um diese unter den erhöhten Temperaturen und Druckzuständen so weit wie möglich zu schützen. Zu beachten ist, dass Thermalölpumpen eine angemessene Zeit abkühlen müssen, bevor an ihnen gearbeitet werden kann.

Wichtige Daten zur Planung/Beratung:

- Medium
- Viskosität
- Temperatur
- Dichte
- Volumenstrom
- Förderhöhe
- Zulaufdruck bzw. Saughöhe
- Nennweite Saug-/Zulaufleitung
- Nennweite Druckleitung

Zurück zur Planungsseite.